Stadtplatz 46

Alte Post

Ursprünglich dürften hier „in den Kirchweg hinein“ drei Häuser gestanden haben,

Besitzer des 1. Hauses war 1543 Khucker Hanns, des 2. Hauses der Bäcker Weiskhircher Petter.

1597 vereinigt der Bäcker Ernstorffer Christoff beide Häuser, um 1600 wird es wieder geteilt.

1635 werden die beiden Häuser unter der Gastgebin Wezel Peters Witwe wieder vereinigt.

Aus dieser Zeit dürfte die Statue des Hl. Florian stammen.

Von 1675 – 1706 ist es im Besitz des Postmeisters uns Mitglied des Inneren Rates Johann Adam Paumgarten sen. und bleibt bis 1802 im Besitz der Familie Paumgarten. „Schmidel, Steyrer Ansichten:“ In diesem Hause wurde 1750 Sylvester von Paumgartten geboren, Dr. jur., 1786—1803 Bürgermeister von Steyr, dann Hofrichter im Stift Schlögl, gest. am 20.12.1832 als Syndikus in Rohrbach im Mühlkreis. Seine Rede an die Steyrer Bürgerschaft bei Gelegenheit des zwischen dem Kaiser (Franz II.) und der Französischen Republik (Napoleon Bonaparte) zu Campo Formio geschlossenen Friedens am 17.10.1797 wurde in Steyr gedruckt.“

Friedensvertrag von Campo Formio, Archives nationales

Bürgerhausanlage bestehend aus Vorder-, Hinterhaus und Innenhof. Ursprünglich zwei Gebäude. Viergeschoßiges achtachsiges Vorderhaus im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammend. Fassade zweifach leicht geknickt. Erdgeschoß neuzeitlich gebändert. Obergeschoßfassade barock aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Fensterachsen durch Putzfelder vertikal gegliedert. Über den Fenstern des ersten und zweiten Obergeschoßes gebrochene Fensterüberdachungen. In der zweiten Achse von rechts befindet sich ein auf profilierten Konsolen ruhender einachsiger über die beiden Hauptgeschoße reichender Erker. In Nische Florianfigur aus dem 17. Jahrhundert. Weit ausladendes Kranzgesimse, darüber drei Walmdächer. Innenhof und Hinterhaus neuzeitlich adaptiert.

Datum der Unterschutzstellung: 7. Juni 1971

Zur Berggasse
Rate this post
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.