Grünmarkt 7

Stille Nacht – Druckerei

Vor 1525 am Grienort, von 1573 – 1620 im Besitz der Eisenhändlerfamilie Schopper.

(Messer per Nürnberg, Sicheln, Nägel, Sensen, Blech, Stahlbögen, Flossen, Getreide, Geschmeid) und Gastgeb.

1690 wurde das Haus geteilt, 1732 wiedervereinigt.

Seit 1730 im Besitz von Buchdruckern, erwarb 1804 Joseph Greis, Buchdrucker das Haus.

1827 wurde von ihm das Lied „Stille Nacht“ hier erstmals gedruckt.

Der Textdichter des weltbekannten Liedes war Josef Mohr, dessen Urgroßvater Joseph Kajetan Schoiber ein Gasthaus im Wehrgraben betrieb.

Familie Greis

Erstdruck „Stille Nacht“

Zweigeschoßige, im Kern spätgotische vom Anfang des 16. Jahrhunderts stammende Bürgerhausanlage auf langgestreckter Parzelle, bestehend aus Vorderhaus, Arkadengang und Hinterhaus. Fassade Grünmarkt: Dreiachsig, Obergeschoß vorkragend, auf profilierten Kragsteinen ruhend, zweiachsiges Giebelgeschoß mit Krüppelwalm. Fassadengestaltung aus der Zeit um 1700. Spätgotischer Arkadenhof mit abgefasten Steinpfeilern. Hinterhaus: Fassade Ennskai, dreiachsiges Ober- und Giebelgeschoß, Krüppelwalmdach, renaissancezeitliche Sgraffitodekoration.

Datum der Unterschutzstellung: 5. November 1940

Rate this post
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.