Grünmarkt 14

Nachrichterhaus, Stadtdienerhaus, Arresthaus

Von 1437 – 1798 war das Gefängnis der Stadt Steyr im Hinterhaus unter der Stadtpfarrkirche.

Der „Nachrichter“ oder „Stadtdiener“ genannt (posterior judex) übernahm „nach dem Richter“ die Delinquenten zur Abbüßung der festgesetzten Strafe.

Die jammernden und weinenden (greinenden) Häftlinge gaben dem vor dem Haus liegenden Platz die Bezeichnung „ Grienorth“ oder „Griemenorth“, jetzt Grünmarkt.

1522 abgebrannt und wieder aufgebaut.

Link:

Bürgerhausanlage, bestehend aus dem zweigeschoßigen, traufständigen, im Kern aus der Spätgotik stammenden Vorderhaus mit acht unregelmäßigen Achsen, sowie dem im Kern aus dem 17./18. Jahrhundert stammenden hakenförmigen Hofflügel. Das Erdgeschoß des Vorderhauses mit erneuertem Rundbogenportal neuzeitlich verändert. Profiliertes Kordongesims zwischen den Geschoßen. Klassizistische Obergeschoßfassade aus der Zeit um 1800. Fenster mit genuteten Umrahmungen, plattenbesetzten Sturzfeldern mit geraden Verdachungen sowie von Konsolen eingefassten Parapetfeldern. Fassadenabschluss durch reich profiliertes Traufgesims. Im Hof zwei spätgotische Segmentbogenunterzüge auf einem Konsolpfeiler. Der an die Kirchmauer sich anlehnende Hofflügel mit 6:7 Achsen. Die Fassadengestaltung aus dem frühen 19. Jahrhundert im 20. Jahrhundert erneuert. Fenster mit geputzten Umrahmungen, im Erdgeschoß rechteckiges Steinportal, rundbogiges Steingewände einer ehemaligen Speicheröffnung im Obergeschoß.

Datum der Unterschutzstellung: 22. Juni 1990

Rate this post
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.